PLANREIFE SOLL BESCHLOSSEN WERDEN

Nachdem es um die Kaisergärten (Wandlitzstraße) lange Zeit recht ruhig war, da der Nachweis der erforderlichen Schul- und Kitaplätze an die Parkstadt gekoppelt ist, kommt jetzt erheblich Bewegung in das Projekt. Bereits am 05.12.2019 wird sich der „Bauausschuss“ mit dem Antrag des Bezirksamtes befassen, die Planreife für die Kaisergärten zu empfehlen, da diese am 12.12.2019 in der BVV beschlossen werden soll.

Die Planreife kann im Vorgriff auf einen Bebauungsplan (B-Plan) erteilt werden, wenn bei diesem keine wesentlichen Änderungen mehr zu erwarten sind. Auf dieser Grundlage kann eine Baugenehmigung erteilt werden.

Dem Antrag beigefügt sind eine leicht überarbeitete Version der „Begründung zum Bebauungsplan 11-57a“ sowie die „Auswertung der Stellungnahmen im Rahmen der Beteiligung der Öffentlichkeit“. Da die Öffentlichkeitsarbeit des Bezirksamtes -höflich formuliert- suboptimal ist, sind diese Dokumente nicht auf der eigentlich dafür vorgesehen website eingestellt worden, sondern nur auf Umwegen zu erreichen. Der untenstehenden link führt zur Drucksache DS/1528/VIII und in deren Anlagen „verstecken“ sich die genannten Dokumente.

Man sollte sich vom Umfang der „Auswertung“ nicht abschrecken lasse, den schnell ist zu erkennen, dass vieles redundant ist. Die Einwendungen wurden in einigen Details berücksichtigt, jedoch nicht bei den wesentlichen Argumenten der Massigkeit des Baukörpers und der Lärmproblematik. Letzter hat sich durch den Bau eines weiteren Abstellgleises, das gänzlich unberücksichtigt bleibt, noch verschärft. In diesem Zusammenhang ebenfalls interessant: Während des „Runden Tisches“ wurde der sich aus dem Bau für die Anwohner ergebende Lärmschutz ganz besonders hervorgehoben, in der Auswertung aber nur noch als positiver Nebeneffekt bezeichnet.

https://www.berlin.de/…